Ursa Schoepper

Clematis. 2019
Serie „Flowers“
Experimentelle Fotokunst

Farbpigmentdruck auf Aludibond, matt

49 x 51 cm

rückseitig signiert

Rahmen: mit Schattenfuge gerahmt
Auflage 3, Exemplar 1/3 – printed on demand, handsigniert, nummeriert
Lieferzeit 14 Tage

 

Eine digitale Fotografie ist Lichtbild und Datenbild, ist Abbild, Folie einer bildhaften Wahrnehmung, sie ist Material unterschiedlicher Substanzen. Das bedeutet stets etwas Vorläufiges. Um zu neuen Sichtweisen zu gelangen, hilft es manchmal zuvor gewohnte Sehweisen im übertragenen Sinn zu zerstören, visuell in Prozessen zu denken, nicht in Zuständen. Das bedeutet für Ursa Schoepper als Künstlerin, dass sie beispielsweise eine durch sie selbst zuvor aufgenommene fotografische Aufnahme durch Transformation zerstören, also durch ein neues algorithmisches Ordnungsgefüge erscheinen lassen kann, um nach einer Neuordnung zu einer neuen Seh- und Sichtweise zu gelangen. Fotografisch die Ideale der Natur als Maßstab nehmend, kreativ einer künstlerischen Idee folgend, entwickelt die Künstlerin somit autonome fotografische Vorstellungsbilder. Man kann Ursa Schoeppers künstlerisches Schaffen auch konzeptuelles Arbeiten mit fotografischem Material nennen. Als Phantom des Licht