Sieff Matthias

"Denke nicht an das Erschaffen von Kunst, sondern mach es einfach. Lass alle anderen entscheiden, ob es gut oder schlecht ist, ob sie es lieben oder hassen. Während sie sich darüber entscheiden, erschaffe noch mehr Kunst." - Andy Warhol

Geb. 1982, lebt und arbeitet in Mazzin/Italien


Künstlerische Ausbildung:

1996/1999 Kunstschule in Pozza di Fassa (TN) - Maestro d’Arte
1999/2002 Berufsschule in Wolkenstein (BZ) - Holzbildhauer

2002/2006 Universität für angewandte Kunst Wien, Bildhauerei mit Prof. Gerda Fassel - Akademisches Diplom "Magister der Künste"


Konzept & künstlerischer Ansatz:

Die künstlerische Arbeit von Matthias Sieff basiert auf dem Studium des weiblichen und männlichen Körpers und zeichnet sich durch eine starke, persönliche Interpretation aus. Die Figuren, aufrecht, haben oft leicht nach oben gekehrte Gewänder, eine voluminöse Brust, die von den Beinen gestützt wird. Die Figuren sind sehr statisch und stabil. Sie weisen eine tektonische Konstruktion auf, bei der jedes einzelne Element trägt und gestützt wird, wie ein Gebäude, das Stockwerk für Stockwerk gebaut wird. Alle Figuren haben eine Konstruktion, die auf dem Schnittpunkt der horizontalen und vertikalen Achsen basiert. Manchmal, um die horizontale Achse deutlicher hervorzuheben, werden die Figuren mit offenen Armen dargestellt.

Oft lässt sich Matthias Sieff von den Moai der Osterinsel inspirieren. Diese Giganten haben denselben Charakter und dieselbe Kälte wie die ägyptische Sphinx vor den Pyramiden. Er stellt seine Figuren bewusst in einer statischen Position dar, so dass die Monumentalität noch ausgeprägter ist. Die Herausforderung der Körperformen ist für den Künstler wichtig, denn die Darstellung des Körpers muss über die Proportionen hinausgehen, aber die Formen müssen immer in Symbiose miteinander stehen und auf der menschlichen Anatomie basieren. Die Formen sind vereinfacht und geometrisiert, bleiben aber dennoch organisch. Ein Schritt, um die richtige Spannung in den Figuren zu finden.

Matthias Sieff verwendet immer Materialien, die im Gegensatz zu vielen aktuellen Kunstformen eine ausgeprägte Haltbarkeit im Laufe der Zeit aufweisen. Seine Werke sind immer mit Chromfarben in sehr opaquen und leuchtenden Farben coloriert, so dass auch die äußere Oberfläche ihre Bedeutung erhält, als wäre sie ein Kleid.



Die beeindruckenden Skulpturen von Matthias Sieff wurden in zahlreichen Einzel- und Kollektivausstellungen und in Wettbewerben international präsentiert und ausgezeichnet.


Einzelausstellungen/Personalen:

2020 "Gli Dèi della terra", Contempo Kunstgallerie Pergine (TN), kuratiert von Fiorenzo Degasperi

2019 

•    "Arte in Quota: doppio sguardo sull’Alpe Lusia", Bipersonale Ausstellung mit Matthias Sieff und Dario Bosin

•    Le Fassane's Halb station und Chalet 44 Alpine Lounge, Bellamonte (TN)

•    "Shapes and Colors", Kulturzentrum "Tublà da Nives", Wolkenstein (BZ)

2018 

•    "Antichi caratteri contemporanei", Kunstgalerie Craffonara, Riva del Garda (TN)

•    Persönliche Bildhauereiausstellung in der Kunstgalerie TanArt, Canazei (TN), kuratiert von Sergio und Flavio Rossi

•    Artbox Avisio III Ausgabe, Bipersonale Ausstellung von Matthias Sieff und Dario Bosin, Zeitgenössische Kunstzentrum Cavalese (TN), kuratiert von Elio Vanzo

•    "Distorsioni plastiche", Contempo Kunstgallerie Pergine (TN), kuratiert von Dora Bulart

•    "Fuorisalone 2018", Flagship Store Olivieri Brera, Mailand (MI)

2015 "Ricerca-Recherche", Social Store, Trient

2014 "Antico ma Contemporaneo", Andraz Burg (BL)

2013 "Sull’Olimpo", Andraz Burg (BL), in Zusammenarbeit mit "FAI" von Belluno

2012 Architektur Pavillon von den Dolomiten in Belluno, kuratiert von Dolomiti Architetture

2011 "Matthias Sieff", Cubo di Botta, Palazzo Crepadona in Belluno


Kollektivausstellungen:

2020 "Non è SOLO ONLINE", Zeitgenössische Kunstzentrum Cavalese (TN), kuratiert von Sergio Camin

2018

•    "Farbe Blau" in Zusammenarbeit mti Bachlechner Kunstgalerie in Bergdietikon – Zürich

•    "Contemporaneo alpino", Zeitgenössische Kunstzentrum Cavalese (TN)

•    "ALT! Architettura Legno Territorio", Palazzo Crotta De Manzoni, Agordo, in Zusammenarbeit mit ArcMade | Massimiliano Dell’Olivo architetto

2017

•    "Contrast", Istitut Ladin Micurá de Rü, San Martino (BZ), kuratiert von Verena Malfertheiner und Katharina Moling

•    "Legno | Len | Holz. Ein Weg zur zeitgenössischen Skulptur", Stadtgalleri Trient,  MART, kuratiert von Gabriele Lorenzoni

•    "Design meets art", Zusammenarbeitung mit Mebart,  Arch. Monika Pupp e Angelika Aster, Postal (BZ)

•    "Luci ed Ombre del Legno XI edizione", Wanderausstellung Trient, Borgo Valsugana, Schlanders, Dozza, Oliveto Citra, kuratiert von Gabriele Bertacchini und Remo Tommasetti

2016 "Il viaggio", Kunstgallerie G. Craffonara, Riva del Garda (TN)

2015 "Ghiggini Kunst Preis 2015 – gemeinsame Finalausstellung", Ghiggini Kunstgalerie 1822, Varese, kuratiert von Emilio Ghiggini

2014 "L’arte a lunga conversazione", S.Vito di Cadore (BL), kuratiert von Fiorella De Lotto

2010 "Oltre l’orizzonte", zeitgenössische Kunstzentrum Cavalese (TN), kuratiert von Elio Vanzo

2009

•    "GaBLs in the Wood. Zeitgenössische Sachen", Ex Cava Le Val Tambre (BL), kuratiert von Gianluca D’Incà Levis

•    "Luci ed Ombre del Legn. Wanderausstellung 2009", Dozza, Ferrara, Cervia, Borgo Valsugana, kuratiert von Gabriele Bertacchini und Remo Tommasetti

2008 "Ninfe, Skulpturen für einen zeitegenössischen Garten", Attems-Petzenstein in Gorizia, kuratiert von Paolo Figar und Franco Spanò

2007 "Luci ed Ombre del Legno. Wanderausstellung 2007", Dozza, Zola Predosa, Riolo Terme, Argelato, Viterbo, Trento, Borgo Valsugana, Cinte Tesino, kuratiert von Gabriele Bertacchini und Remo Tommasetti

2005 "ARTverwandt-Bildhauerei und Keramik", St. Peter an der Speer, Wiener Neustadt (A)

2004 "Recherche Kontrapost", Schüttkasten Klement, Ernstbrunn (A)


Teilnahme an Wettbewerben:

2017 Aufgenommener Künstler in "Concurs Mostra CONTRAST - Ert Por i Ladins" – San Martino in Abtei

2015 Finalist in der XIV Ausgabe des Art Ghiggini

2013 Öffentliche Monument in Albiano (TN)

2010 Dematte Preis Bank Trient Bozen

2009 Öffentliche Monument in Vigo di Fassa

2008 Öffentliche Monument in Siror

Für Detailinfos bitte die Bilder einzeln anklicken!