Sibral Helga

"Wichtige Komponenten in meinen Arbeiten sind Spannung und Harmonie, erzeugt durch die Synergie von Abstraktion und Figuration. Meine bevorzugten Materialien sind Acryl und Schellack, die mir bei meiner kontrollierten Spontaneität sehr entgegenkommen."

Helga Sibral lebt und arbeitet in Tulln/NÖ.

1974 Beginn der intensiven Beschäftigung mit der Malerei

1995 erste Auseinandersetzung mit Skulpturen aus Betonguss und Bildhauerei

1998 Einstieg in die abstrakte Malerei


In der Kunstschule Wien Lazarethgasse, bei Seminaren und Workshops holte sich die Künstlerin vor allem das Fundament ihres Schaffens, Inspiration und die Handhabe verschiedener Techniken

(Prof. Martinz, Adi Holzer, Joze Ciuha, Rupert Gredler u.a.).


Helga Sibral über die Werkserie 'Ein Sommernachtstraum':

"Für mich waren die Faszination und Inspiration für meine Portraits nur die Fabelwesen. 'Ein Sommernachtstraum' von William Shakespeare (um 1595/96 entstanden) ist eine sehr anspruchsvolle, phantasievolle Komödie, die sich um Puck (ein Elf) dreht, eine magische, feenhafte Kreatur. Oberon und Titania, König und Königin der Elfen, Puck, Motte, Senfsamen,  Bohnenblüte und Spinnweben verkörpern die mystische, die übersinnliche Welt des Zaubers und der Magie. Mensch und Fabelwesen treffen aufeinander = eine elektrisierende Paarung."

Für Detailinfos bitte die Bilder einzeln anklicken!