Poersch Thorsten

"Die Kunst des Lebens ist, mit allen Farben die das Leben dir gibt, ein Kunstwerk zu erschaffen."

Lebt und arbeitet in Herne.
Studium der Kunst und Kunsttherapie in Bochum (1999) und der Malerei an der Universität Dortmund (2002).
Poersch arbeitet in Serien, die sich meistens um vier bis sechs Arbeiten handeln.

Er war Meisterschüler und Freund von Prof. Wilfried Polke. Das Archaische, das sich bei Polke ebenso findet wie im Tachismus von Emil Schuhmacher hat Poersch nachhaltig beeinflusst.
Er arbeitet mit verschiedenen Materialien, wie Kohle, Sumpfkalk, Marmormehl, Sand, sowie Pappe und Papier aller Art, zusammen mit Acryl und Pigmenten und bevorzugt Erdfarben, die er gekonnt sparsam einsetzt.
In seinen Bildern verarbeitet der Künstler zwei Stilrichtungen: zum einen beeinflusst ihn die Informelle Kunst in der spontanen Bearbeitung der Malfläche, zum anderen lassen sich seine Werke mit den verschiedenen Materialien der „Arte materica“ zuordnen.

Durch die vielschichtige Bearbeitung der Oberfläche erinnern seine Bilder an alte, von der Zeit rissig und löchrig gewordene Mauern mit abgeblätterten Verputz, die eine archaisch anmutende Schönheit aufweisen. Die Löcher in den Bildern symbolisieren in ihrer Anordnung Spannanker von Betonplatten, die durch den natürlichen Prozess der Zeit von der Verwitterung, Verkalkung und Vermoosung geprägt wurden.
So wie alte, verwitterte Mauern uns von der Vergangenheit erzählen und mit ihrer Patina, den Wandel und die Vergänglichkeit der Materie zum Ausdruck bringen, so findet sich in diesen Materialbildern die unverwechselbare künstlerische Handschrift von Poersch. Die Betrachtung seiner oft großformatigen Bilder verlangt eine meditative Achtsamkeit seitens des Beobachters, um den subtilen Nuancen der Vielschichtigkeit nachzuspüren. Zudem ist der bewusst sparsame Einsatz der Farben ein wichtiger Faktor, um die Wirkung des Bildaufbaus zu intensivieren.
Man kann diese Bilder immer wieder betrachten, weil sie eine Aura des Zeitlosen und Archaischen ausstrahlen und den Eindruck wecken, sie hätten immer schon existiert.


Ausstellungen:

1999 Galerie Luisenhof, Bochum, Deutschland

2000 Herner Künstler/Flottmannhalle, Herne

2002 Stadtmuseum Henrichshütte, Hattingen, Deutschland

2003 Polke/Poersch/archaisch, Galerie KIR, Oberhausen

2006

•    Polke/Poersch/archaisch, Galerie Lüntec, Lünen
•    Polke/Poersch archaisch, BBK Düsseldorf

2007 Schloß Borghees, Emmerich, Deutschland

2008 Museum Freriks, Winterswijk, Niederlande

2010 Galerie Hella Maria Höfer, Hauskünstler, Puerto Andtatx, Mallorca

2013 Ostsee Galerie, Timmendorf, Hauskünstler, Deutschland

2016

•    Kunstmesse Artpul, Eupen, Belgien
•    Gallerie Eyegenart, Hauskünstler, Köln, Deutschland
•    Art Innsbruck, Österreich

2017

•    Artpul Emmerich, Pan Museum, Emmerich
•    HanseArt Lübeck, Messehalle, Lübeck
•    Kölner Liste/Messehalle, Köln, Deutschland
•    Oberflächen, Galerie ARTOX, Düsseldorf
•    Revierkunst, Zeche Ewald, Herten
•    Art Sylt, Messehalle, List, Deutschland
•    ARTEG Kunstgalerie, Tegernsee, Hauskünstler, Deutschland

2018

•    PART2GALLERY, Düsseldorf, Hauskünstler, Deutschland
•    Art Innsbruck, Kunstmesse, Österreich
•    Huntenkunst, Niederlande
•    Discovery Art Fair, Frankfurt, Deutschland

2019

•    Art Innsbruck, Österreich
•    Affortable ArtFair London, overhead gallery, England
•    Art Fair Paris, overhead gallery, Frankreich
•    Art Muc, München, Deutschland
•    ArtSylt 3000, List, Deutschland

2020

•    Art Innsbruck, Österreich
•    ARTEG Tegernsee, Deutschland
•    HeartHouse München, Deutschland

2021 Art Innsbruck, Österreich

Für Detailinfos bitte die Bilder einzeln anklicken!