Kammerl Anton

"Für mich ist Filz ein hervorragender Träger von Frauenportraits und -akten. Filz ist warm, weich und weiblich."

Erfinder und Meister der Filzfotografie
Geb. 1959 in München
Studium der Kunstgeschichte an der LMU-München, 4 Semester
Gründung der Arkaden Verlagsgesellschaft mbH, 1984
Aufnahme in die Künstlervereinigung Fürstenfeldbruck, 1993 bis heute
Von 1998 bis 2008: Kurator der „Werkschau Münchner Fotografen“
1996: Erfindung der Filzfotografie
Von 2014 bis heute: Kurator des „Kunstwochenendes“ in der Villa Zierer


Anton Kammerl hat das textile Medium Filz ungewöhnlich "fotobühnenreif" gemacht. Der Künstler gibt damit der oft als Massenware empfundenen Fotografie mit dem selbst entwickelten Fotodruck auf Filz eine ungekannte Haptik und Plastizität. Filz greift als organisches Material in das Bildgeschehen ein, indem es vor allem hellen Bildpartien eine ungewohnte spannende Struktur gibt. Auf ungezwungene Art sind die entstandenen Arbeiten zeitlos ästhetisch und doch zugleich als zeitgenössisch zu erkennen. Sie vermitteln ihr Anliegen mehrschichtig in Form und Bedeutung; Konflikte und Fragen der aktuellen Kunst werden über Konzeption und einen bewussten Standpunkt zum Thema Materialität behandelt.


Zahlreiche Ausstellungen, Präsentationen auf Kunstmessen und Veröffentlichungen begleiten Anton Kammerls künstlerischen Weg, u.a.

2007 ein TV-Porträt im Bayrischen Fernsehen oder 2015 der 1. Preis im Kunstschaufenster München "Stilhaus".

Für Detailinfos bitte die Bilder einzeln anklicken!