Hautzinger Marion

"Das Beste, was der Künstler gibt, ist Abglanz dessen, was er liebt". - Ernst Eckstein, deutscher Schriftsteller (1845 – 1900)

Lebt und arbeitet im Süden Deutschlands
Mitgliedschaft in den Kunstvereinen Heilbronn und Kunstverein Stuttgart


Über ihren künstlerischen Werdegang:

"Meine Liebe zur Kunst wurde mir wohl in die Wiege gelegt. Mein Vater hat sich sehr intensiv mit der Aquarellmalerei beschäftigt, somit kam ich schon sehr früh mit der Farbenwelt in Kontakt. Als Kind faszinierte mich die Vielfalt der Farben. Es reifte schon sehr früh der Wunsch dies beruflich auszuüben, was mir allerdings verwehrt wurde, da ich einen "anständigen" Beruf erlernen sollte. Somit habe ich den Beruf der Arzthelferin ergriffen.

Erst nach vielen Jahren (mit Geburt der Tochter) wurde die Leidenschaft zur Kunst wieder in mir geweckt, da ich mit meiner Tochter sehr viel gebastelt und gemalt habe.

So wuchs der Wunsch in mir die Kunst "in die Mitte" meines Lebens wieder zu rücken, daher beschäftige ich mich seit 2010 intensiv mit der Malerei. Ich besuchte einige Workshops über verschiedene Maltechniken, wobei ich versuchte meinen eigenen Weg zu gehen.

Da ich ein sehr naturverbundener Mensch bin, entdeckte ich die Strukturvielfalt in der Natur und versuchte diese Vielfalt auf die Leinwand umzusetzen. Ich eignete mir ein Wissen über Strukturmaterialien an und versuche sie ständig neu in meine Arbeiten einfließen zu lassen. Durch die Mehrschichtigkeit der Materialien wirkt das Bild oft "lebendig".

Mein bevorzugtes Material ist der Sumpfkalk in Kombination mit Marmormehl. Aber auch andere Kreiden und Pigmente finden großen Anklang. Außerdem liebe ich es zu experimentieren und dadurch entstehen oft einzigartige Strukturen. Auch die Liebe zu Rost habe ich für mich entdeckt, da es ein unberechenbares Medium ist.

Da ich immer auf der Suche nach neuen Techniken bin, wurde ich auf das Kunstharz (Resin) aufmerksam. Es ist ein sehr faszinierendes Medium, da es ein sehr schnelles Arbeiten erlaubt. D.h. innerhalb kürzester Zeit ist es möglich ein "fertiges" Bild zu erhalten. Genau diese Gegensätzlichkeit Struktur-Kunstharz und die unterschiedlichen Verarbeitungsmethoden lässt meine Arbeit nie langweilig werden.

Ich habe mich im Laufe der Jahre auf das Arbeiten mit Strukturmaterialien (Rost, Marmormehl, Sumpfkalk in Kombination mit Pigmenten) spezialisiert. Die Kompositionen entstehen meist spontan und intuitiv, wobei das verwendete Material meist die Richtung vorgibt. Durch die unterschiedlichen Materialien und die Mehrschichtigkeit der Strukturen scheint das Bild "Leben" zu bekommen. Auf der anderen Seite arbeite ich gerne mit Kunstharz (Resin), einem Material, welches eher liquid ist und sehr schnelles Arbeiten ermöglicht, was wiederum einer langen Vorbereitungszeit bedarf. Genau diese Gegensätze faszinieren mich und ermöglichen meiner Fantasie freien Lauf."



Marion Hautzingers Kunstwerke wurden mittlerweile in vielen Ausstellungen erfolgreich präsentiert.


Ausstellungen:

Verschiedene Ausstellungen in kleineren Räumlichkeiten (2018/2019/2020)
2019 Kunsthalle Vogelmann Kunstverein Heilbronn
2020 Kunsthalle Vogelmann Kunstverein Heilbronn

Nominierung:

Palm Art Award (2019)

Für Detailinfos bitte die Bilder einzeln anklicken!