top of page

Stephanie Bing

Interieur First Floor, 2022

Acryl, Mixed Media auf Leinwand

60 x 90 x 3 cm

signiert

gerahmt mit Schattenfugen Rahmen

 

Das Interieur in den Arbeiten von Stephanie Bing

"Indem ich die klassisch erlernten Kompositionstechniken der Bildgestaltung hinter mir lasse und mehre Ebenen eines Raumes auf der zweidimensionalen Leinwand herausarbeite, möchte ich dem Betrachter die Möglichkeit geben, hinter die ihm vordergründig bekannte Bildsphäre zu schauen. Das Dahinter und Dazwischen ist mir wichtig.

Manchmal vergrößere ich den Innenraum durch klassische perspektivische Illusionen, aber mein nächster Schritt ist es immer, diese räumliche Dimension in ihrer Bedeutung zu vertiefen, indem ich Collage-Elemente, die ich bei jeder Gelegenheit sammle, als zusätzliche Konnotation hinzufügen.

Ich liebe es, die traditionellen Methoden der räumlichen Visualisierung und die physischen dreidimensionalen Illusionen des Raumes zu brechen, um die Wahrnehmung der Realität für den Betrachter ad absurdum zu führen. Nur wenn ich die klassische Sichtweise durchbreche, kann ich neue Erfahrungen für mein Publikum schaffen, um es auf einer anderen emotionalen Ebene anzusprechen. 

Alltagsgegenstände sind herausgelöst aus ihrem originären begrifflichen Kontext, scheinbar willkürlich positioniert in einer ihnen fremden Umgebung.

Räume bestückt, mit Möbeln, umgeben von Wildtieren, Vögeln, Möwen, Pferden und Fischen, mit Porzellan, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Möwen, Pflanzen, Teppichen und anderen Gegenständen. Eigentlich, eine Abbildung von Interieur, wenn auch nicht so, wie wir die Interieur Malerei als selbständige Bild Gattung seit dem 17. Jahrhundert kennen. Mit höfischen und bürgerlichen Bildelementen in ironischer oder moralisierender Weise Momente des täglichen Lebens einfangend. Oder einfach die Schönheit der Räumlichkeit und und die Vorlieben der Bewohner darstellend. Und die Interieur Malerei von Stephanie Bing? In teils multimedialer Verarbeitung, präsentiert die Künstlerin detail- und facettenreich Gegenstände, die mit dem Kontrast zwischen dem Außen des wissenden Beobachters und der eigentlich verborgenen Innenwelt des zu Betrachtenden Raumes spielen.

Auf diese Weise entstehen Imaginationsräume des bürgerlichen Selbst, in denen sich für den Betrachter als geheimen Mitwisser und gleichzeitig unmittelbar Beteiligten, Diskurse um Ferne und Vergangenheit einerseits, und den Rückzug in ein scheinbar gegenwärtiges, privates Refugium als Entgegensetzungsverhältnis wechselseitig bedingen. Das Interieur erlangt hier eine weltbildende Funktion im Spannungsfeld zwischen

dem Innen- und Außenraum mit Phantasmagorismen von Ferne, Exotik, Vergangenheit und Gegenwart, die zu Paradoxien des Zeitlichen werden.

Ein teilweise bezugloses Nebeneinander und gleichzeitiges Nacheinander von kontinuierender Darstellung einerseits und augenblickhaften eingefrorenen Handlungen, andererseits. Eine farbliche und visuelle Überwältigung, bei der der Betrachter, aufgrund deren Gleichzeitigkeit nicht zugleich das große Ganze der Bildkomposition und die Fülle der Details wahrnehmen kann.

Wie die New Yorker Pop Art Künstler Fazzino und Rizzi adaptiert auch Stephanie Bing die klassischen Merkmale des Wimmelbildes: die großflächige Darstellung vieler verschiedener, scheinbar bezugloser Elemente, jedoch nicht im Rahmen figurativer Handlungsgeschehen, sondern als gänzlich neue Interpretation, der Interieur Malerei."

Stephanie Bing "Interieur First Floor"

€ 4.000,00Preis
  •  Stephanie Bing studierte Bildende Kunst, Malerei, Fotografie, Kunstgeschichte, Germanistik und Literatur an der Johannes Gutenberg-Universität und der Akademie der Bildenden Künste in Mainz. Unter anderem besuchte Sie die Meisterklasse des international renommierten Kunstprofessors Klaus Jürgen-Fischer und die Meisterklasse in Fotografievon Professor Dr. Vladimir Spacek aus Prag... mehr lesen

bottom of page